TuS Teams im Plan!

Erfolgreiches Wochenende für den TuS! Alle 4 Ligateams können punkten und befinden sich auf dem von den Trainern vorgegebenen Weg. TuS1 besiegt in der 1. Bundesliga Freistadts Youngsters klar mit 4:0, TuS2 behält im Derby in der 2. Bundesliga gegen Grünburg mit 4:1 die Oberhand, das 2.Landesliga – Team gewinnt beide Partien und auch die Landesliga-Frauen setzen sich mit einem Sieg gegen Rohrbach von den Abstiegsplätzen ab.

Gewarnt vom Sieg der Freistädter Fohlen in der Vorwoche gingen die Grün-Weißen recht ambitioniert in die Partie. Und von Beginn weg zeigte das diesmal wieder von Christopher Ahrens aufs Feld geführte Team, dass der Sieg ins Kremstal wandern würde. Ein blendend aufgelegter Florian Winterleitner punktete nach Belieben, mit einem deutlichen 4:0 festigt der TuS weiterhin ohne Niederlage im Aufstiegs-Play-Off der 1. Bundesliga den zweiten Rang hinter den ebenfalls ungeschlagenen Bozenern. „Endlich haben wir von Beginn weg wieder Gas gegeben“, freut sich auch Tobi Lugerbauer bei seinem Einstand in der Ersten.

TuS2 kann überraschend deutlich die Tabellenführung in der Abstiegs-Play-Off der 2. Bundesliga verteidigen. Das 4:1 kam auch deshalb unerwartet, da Grünburg bisher als einziges Team ungeschlagen war. „Aber da war nicht nur Licht zu sehen bei diesem Sieg“, gibt sich Coach Günther Kastler kritisch. Vor allem das Defensivverhalten auf den Vorderpositionen entsprach nicht den Vorgaben der Coaches. Nach dem Sieg braucht der TuS noch einen Erfolg um auch rechnerisch nicht mehr aus den für den sicheren Verbleib in der 2. Bundesliga notwendigen ersten beiden Tabellenrängen verdrängt werden zu können.

Glücklich auch die TuS Damen! Mit dem Sieg gegen Rohrbach finden sich die Grün-Weißen erstmals außerhalb der Abstiegsränge wieder. „Und die Abstiegszone werden wir auch nicht mehr betreten“, sind sich die Spielerinnen sicher.

TuS weiterhin ungeschlagen

Mit einem 4:2 Heimerfolg gegen ASKÖ Seekirchen klettert der TuS in der Aufstiegs-Play-Off der 1. Bundesliga auf Rang 2 der Tabelle hinter dem ebenfalls ungeschlagenen Team aus Bozen. „Am Ende zählt nur der Sieg“, meinte auch Abwehrspieler Michael Huemer-Fistlberger nach einem wieder recht holprigen Start und einem 0:2 Satzrückstand. Und wirklich ist es auch für die Coaches unerklärlich, warum das TuS-Spiel auch in dieser Begegnung wieder nur schleppend Fahrt aufnehmen konnte. Selbst nach dem deutlich gewonnenen dritten Satz geriet das Winterleitner Team in Satz 4 in einen 4:9 Rückstand, durch eine 7 Punkte Rally drehten die Grün-Weißen den Satz noch und spielten in Folge den Erfolg sicher nach Hause. „Immerhin muss ich meinem Team zu Gute halten, dass wir nun schon das zweite Spiel in Folge nach Rückstand drehen konnten,das spricht auch für den mannschaftlichen Zusammenhalt“, meint Coach Dietmar Winterleitner. Nächste Woche muss der TuS erstmals auswärts in Freistadt antreten und will diesmal auch spielerisch überzeugen.

TuS2 behält trotz Niederlage die Tabellenführung

Mit einem angeschlagenen Daniel Kraus gab es für TuS2 in der Abstiegs-Play-Off der 2. Bundesliga gegen Wels nichts zu holen. Den ersten Satz konnten die Grün-Weißen noch für sich entscheiden, dann allerdings schwanden die Kräfte des 16-jährigen Angreifers. Da nützte auch eine tolle Abwehrleistung von Bernie Sinnhuber nichts, zu stark war der Druck der Welser, ein 1:4 die Folge. „Pech auch, dass Daniel in dieser Begegnung Alleinunterhalter im Angriff war. Nächste Runde bekommt er wieder Unterstützung“, so Coach Neller, der sich mit seinem Team trotzdem weiter über die Tabellenführung freuen kann.

TuS3 und Damen mit Niederlagen

Das Männer-Landesliga Team von TuS3 und das Landesliga Team der Damen konnten nicht anschreiben. „Wir hatten unsere Chancen, waren aber zu unkonsequent“, berichtete Reinhard Hübner nach den beiden 1:3 Niederlagen.

Bei strömendem regen hatten die TuS Damen gegen Ulrichsberg keine Chance, gegen Franking spielten die jungen Girls lange mit, nach zwei knappen 9:11 Satzverlusten konnten sie nicht mehr zusetzen und verloren mit 0:3 in Sätzen.

Gegen Seekirchen soll der zweite Sieg folgen

Nach dem knappen Auftakterfolg der Vorwoche will die TuS-Bundesliga Fünf gegen Seekirchen nachlegen. „Wir sind natürlich ein wenig in der Favoritenrolle, wissen aber, dass das junge Seekirchner Team unbedingt einen Schritt in die 1. Bundesliga machen will“, weiß das Grün-Weiße Team um die Gefährlichkeit des Gegners. Anpfiff dieser Aufstiegs-Play-Off Begegnung ist am Samstag, 11.Mai um 14 Uhr im Faustballzentrum Kremsmünster.

TuS2 muss zum Derby nach Wels

Die Tabellenführung der Abstiegs-Play-Off der 2. Bundesliga wird unabhängig vom Ergebnis des Derbys gegen Wels in Kremsmünster bleiben, dennoch erhofft sich TuS2 einen weiteren Punktegewinn. „In dieser Partie ist alles offen, da kommt es ein wenig drauf an, in welcher Aufstellung Wels spielt, zudem feilen wir selbst noch an der Aufstellung“, meint Coach Kastler.

Gelungener Auftakt für Bundesliga-Teams

Beinahe perfekt gestaltete sich die erste Runde sowohl im Aufstiegs-Play-Off der 1. Bundesliga als auch im Abstiegs-Play-Off der 2. Bundesliga für die Grün-Weißen Teams.

„Das Ergebnis lassen wir gelten, spielerisch müssen wir aber noch zulegen“, meinte auch Interimskapitän Christopher Ahrens nach dem mühevollen 4:3 Erfolg gegen blendend spielende Ottenheimer. Vor allem in der ersten 3 Sätzen beging der TuS bei nassem Wetter eine Vielzahl von unerzwungenen Handfehlern, lag dadurch auch recht bald mit 1:2 im Rückstand. Danach festigte sich die Abwehr zusehends, das Winterleitner Team ging mit 3:2 in Führung. Ein 5:2 im sechsten Satz brachten die Kremstaler nicht ins Ziel, schlechtes Zuspiel und damit verbundene Eigenfehler ließen Ottenheim herankommen und bescherten den laustarken Fans einen Entscheidungssatz. In dem der TuS nichts anbrennen ließ und diesen mit 11:5 für sich entscheiden konnte. „Der Beginn war unerklärlich, den ersten Satz haben wir nur durch ein starkes und fehlerloses Service gewinnen können. Mit Fortdauer des Spiels wurden wir dann auch sicherer und haben dann auch verdient gewonnen“, meinte Laurenz Hübner, der sich mit Ahrens am zweiten Rückschlag abwechselte. Wie gewohnt intensiv auch diesmal die Spielweise von Richie Huemer, der sich im Laufe des Spieles immer mehr ins Zuspiel einschaltete, während Michael Huemer Fistlberger recht unauffällig blieb. Florian WInterleitner bot eine über weite Strecken abgebrühte Leistung, die wohl auch in den kommenden Spielen notwendig sein wird. Denn gleich am Samstag folgt das nächste Heimspiel, der TuS erwartet an 14 Uhr das junge Team aus Seekirchen.

TuS2 mit klarem Erfolg

Respekt hatte man beim zweiten Bundesliga-Team des TuS vor dem Auftaktgegner Tollet, war doch die im Herbst erlittene klare Niederlage noch in den Köpfen der Spieler. Konträr der Spielverlauf diesmal, die Grün-Weißen zogen von Beginn an alle Register und dominierten die ersten 3 Sätze, aufbauend auf starken Leistungen der Youngsters Tobi Lugerbauer und Daniel Kraus nach Belieben. Einzig ein kurzzeitiger Einbruch in Satz 4 und er damit verbundene Satzverlust trübte die makellose Bilanz. „Wir haben klug und fehlerlos serviert und sind dann auch in der Abwehr recht kompakt gestanden“, meinte auch Routinier Haymo Valtiner, der ab Satz 3 Lino Filzmoser Platz machte mit Blick auf Serviceschläger Stefan Winterleitner. Genial etliche Abwehraktionen von Berni Sinnhuber, dessen Paraden aber durch vermeidbare Handfehler unterbrochen wurden. „Ein Fixpunkt in unserer Abwehr zur Zeit, die Stabilität werden wir wohl auch noch hinbekommen“, so das zufriedene Betreuerteam Kastler/Neller. Nach diesem Erfolg liegt der TuS mit 3 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Abstiegs-Play-Off.

TuS3 kann in der 2. Landesliga ebenfalls punkten, 3:1 gegen Nussbach und ein knappes 2:3 gegen Grieskirchen mit Dietmar Weiß (!!) im Angriff runden das erfolgreiche Wochenende für den TuS ab.

Podestplätze für Tina und Max beim U14 Bundesländervergleich

Tolle Leistungen zeigten Tina und Max am 1.Mai beim österreichischen Bundesländervergleich. Max
belegte mit seinen Jungs hinter Niederösterreich und Salzburg Rang 3. Tina und ihre
Teamkolleginnen aus Grieskirchen, Freistadt, Arnreit und Reichenthal konnten sich nach einem
spannenden Finale sogar zum Sieger des Bundesländervergleichs krönen.
Nun heißt es fleißig weitertrainieren um sich auch beim Jugend-Europapokal in Münzbach für den
8er Kader zu qualifizieren. Dort wird man sich am 5. und 6. Oktober mit den besten Bundesländern
aus Europa messen können.