Auch U14 Mädels landen auf dem vierten Platz

Leider gab es nach den Burschen auch für die U14 Mädels bei der Landesmeisterschaft keine Medaille. Zwar konnte man die Vorrundengruppe noch gewinnen, musste sich dann aber gegen Reichenthal im Halbfinale
geschlagen geben. Nach hartem Kampf unterlag man dann leider auch Freistadt im Spiel um Platz 3
knapp mit 2:1. „Schade, in der Vorrunde haben wir Freistadt noch schlagen können, eine Medaille wär drinnen gewesen“, schielen die Grün-Weißen Mädchen schon auf die Feldsaison, in der das Kunststück dann gelingen soll!

Senioren Staatsmeisterschaften in TuS Hand

Von den österreichischen Meisterschaften der Klasse Ü45 kehren die Grün-Weißen mit Gold heim. Ganz knapp setzen sich die Oldies vor Neusiedl/Wolkersdorf und Laa/Thaya durch. Auch der Ü35 Erfolg führt über den TuS. Nussbach mit etlichen TuS Cracks gewinnt im Finale gegen Grieskirchen.

U16 schrammt knapp an Medaille vorbei

Mitten in der Elite behauptet sich das U16 Team der Grün-Weißen bei den Landesmeisterschaften! Bis ins Halbfinale ohne Niederlage endet dann genau beim Spiel um den Einzug ins Finale gegen Freistadt der Siegeslauf. Ein knappes 1:2 nach Sätzen bringt die Youngsters ins kleine Finale, wo dann gegen Enns wieder ein 1:2 für Bronze hauchdünn zu wenig ist. Angreifer Daniel Kraus: „Trotzdem ein super Erfolg für uns, auch wenn wir schon gerne eine Medaille gehabt hätten.“

Die U16 Mädels hadern ein wenig mit der Auslosung. Gegen die späteren Landesmeister Freistadt und Vizemeister Arnreit sind die Grün-Weißen auf verlorenem Posten, im Spiel um Platz 5 und 6 zeigt das Team seine wahre Stärke und besiegt Franking klar mit 2:0 in Sätzen.

TuS Lazarett beendet Hallensaison auf Rang 6

In der letzten, für alle Teams unbedeutenden Runde der 1. Bundesliga musste der TuS improvisieren. „Leider haben uns Verletzungen und Grippe ein bisschen durcheinandergewirbelt“,so der erkrankte Coach Dietmar Winterleitner, der sich von Klaus Hübner vertreten lassen konnte. Weniger komfortabel hatten es die verletzten Stefan Winterleitner und Laurenz Hübner, beide mussten auch in dieser Runde durchbeißen, während sich Michael Huemer Fistlberger grippegeschwächt auf die Ersatzbank bemühte. „Leider war es nicht möglich aus unteren Ligen Spieler nachzuziehen, die waren allesamt ebenfalls im Einsatz.“ Trotzdem mühten sich die Grün-Weißen zu einem Satzgewinn gegen Freistadt, insgesamt war an diesem Tag nichts zu holen gegen die Hausherren und Enns. „Ich war aber recht zufrieden mit Florian Winterleitner und Christopher Ahrens, auch Ersatzmann Lugerbauer machte seine Sache auf der ungewohnten rechts-hinten Position anständig“, meinte „Neo“-Coach Hübner. Nun sei es aber gut für das Team, dass die Meisterschaft vorbei sei um sämtliche Verletzungen auskurieren zu können. Mit der Hallenmeisterschaft sei das Team nicht ganz zufrieden, einer eher schlechten ersten Hälfte vor Weihnachten folgten jedoch einige wirklich gute Spiele in der Rückrunde. „Auf denen wollen wir aufbauen, wenn es dann ab April wieder auf den Rasen geht“, meint auch Laurenz Hübner.

TuS2 bleibt auf Rang 5

Natürlich ohne Tobias Lugerbauer musste zwangsläufig TuS2 auskommen. Niederlagen gegen Grünburg und Aufsteiger Schwanenstadt änderten nichts an dem fünften Rang im Endklassement der 2. Bundesliga. „Nun gilt es, die zum Teil recht guten Leistungen unserer jungen Spieler zu konsoldieren um den einen oder anderen fit für das 1. Bundesliga-Team zu machen“, weist Coach Günther Kastler den Weg. Er sei jedoch hocherfreut, dass das Ziel Klassenerhalt mit Rang 5 so deutlich erreicht worden sei!