Knapp an Sensation vorbei

Das war ganz knapp! Gleich 3 Matchbälle konnte sich das TuS Bundesliga Team gegen die ungeschlagenen Dominatoren aus Vöcklabruck herausspielen, schlussendlich ging der Schlager dann hauchdünn mit 3:2 an die Tigers. Gegen Freistadt hatte der TuS nur zu Beginn Mühe, ein 3:0 hält den TuS im Final3 Rennen.

Gleich zu Beginn überraschte der TuS die Tigers mit viel Druck aus dem Service, lag von Beginn an vorne und konnte mit 11:9 vorlegen. Der zweite Satz war eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer, zu viel Risiko nahm der TuS in dieser Phase. Satz 3 und 4 waren ein Spiegelbild der ersten beiden, also musste ein Entscheidungssatz her. Da war der TuS schnell mit 0:3 im Rückstand, konnte aber bei 6:5 die Seiten wechseln. Die ersten beiden Matchbälle bei 10:8 wurden von den Tigers bravourös abgewehrt, worauf sich der TuS bei 11:10 den nächsten erarbeitete. Ein Rettungsball von Vöcklabruck, den Stefan Winterleitner unglücklich auf den Körper bekam bedeutete den Ausgleich, ein knapper Ausball brachte anstelle des vierten Matchballes für den TuS den ersten für die Tigers, den diese auch verwandelten.

Im zweiten Spiel gegen ersatzgeschwächte Freistädter begann der TuS recht fahrig und musste bei 7:10 um den ersten Satz bangen. Die Grün-Weißen stemmten sich gegen den drohenden Satzverlust und holten diesen noch mit 15:13. Danach war die Gegenwehr der Mühlviertler gebrochen und der TuS siegte klar mit 3:0.

„Schade um die vergebenen Matchbälle, aber da waren wir wohl nicht konsequent genug“, meinte Abwehrspieler Christopher Ahrens nach dem Spiel. „Gleichzeitig war der Sieg gegen Freistadt enorm wichtig gewesen um in Schlagdistanz zu den Top3 zu bleiben.“ Hinter dem überlegenen Tabellenführer Vöcklabruck befinden sich nun gleich 5 Teams innerhalb von 2 Punkten.

TuS2 schreibt an

Mit Unterstützung von Altmeister Klemens Kronsteiner holt sich der TuS die ersten beiden Siege in der 2. Bundesliga. DIe klaren Erfolge gegen Seekirchen (3:0) und Laa/Thaya (3:1) bringen den TuS im Kampf um den Klassenerhalt in einer bessere Ausgangsposition, immerhin 5 Teams liegen mit 4 Punkten gleichauf.

Nächste Medaille für die TUS – Mädels!

bty

Auch das U14 Team des TUS erreichte bei der Bezirksmeisterschaft Süd den dritten Rang und sicherte
sich somit die Bronzemedaillle. Am Ende war man gar nur einen Punkt hinter dem Sieger Laakirchen
1 und Punktegleich mit dem zweiten FBV Grieskirchen. Ganz besonders hat es den Trainer gefreut,
dass seine Mädls auch ohne die Führungsspielerin Selina Pöcksteiner toll gekämpft haben und 4
weitere Manschaften hinter sich lassen konnten.
Foto: Andrea Zehetner, Yllka Duraku, Denisa Vuqetrna, Magdalena Sperrer, Tina Lovrenovic

Physio gibt Entwarnung

4-6 Wochen Pause wurden prognostiziert, nun sieht es aus als ob TuS-Angreifer Florian Winterleitner seinen Grün-Weißen in der ersten Rückrunde der Hallenbundesliga doch zur Verfügung stehen könnte. „Wir werden beim Abschlusstraining sehen, wie das getapte Sprunggelenk funktioniert und ob ich beim Spielen Schmerzen habe, aber laut Physio Karl Landa sieht es eher gut aus“, ist Florian optimistisch. Und brauchen wird ihn der TuS, warten doch mit Vöcklabruck und den Hausherren aus Freistadt die beiden Spitzenreiter. Während man sich beim TuS gegen die Tigers wenig Chancen ausrechnet, soll der Hinrundensieg gegen Freistadt wiederholt werden. „Diesmal muss Freistadt auf den leider verletzten Starangreifer Andreolli verzichten, ist in der Heimhalle aber trotzdem brandgefährlich“, weiß Winterleitner, der mit dem TuS auf Platz 3 der Tabelle rangiert. Die Schlagerrunde findet am Samstag, 20. Jänner ab 17 Uhr in Freistadt statt.

TuS2 will erste Punkte

Bisher noch punktelos will TuS2 in der 2. Bundesliga mit Heimrecht in der Tabelle endlich anschreiben. Coach Kastler wird kranheitsbedingt für die ganze Saison ausfallen, ihn wird Ex-TuS-Meistermacher Reinhold Neller an der Linie vertreten. Am Samstag ab 17 Uhr treffen die TuS2-Jungs auf Seekirchen und Laa/Thaya.

Mädels beschenken sich mit Bronze

Die U16 Mädels des TuS machen sich kurz vor Weihnachten selbst ein Geschenk. Bei der U16 Meisterschaft der Region Süd Oberösterreichs belegen die Grün-Weißen rund um eine toll aufspielende Katharina Zehetner Rang 3 hinter Laakirchen und UFG Grieskirchen. Gratulation zu Bronze an Lea Covic, Magdalena und Michaela Sperrer, Lisa Düresch, Selina Pöcksteiner, Katharina Zehetner und Tina Lovrenovic.

Unglaublich: TuS geht als Dritter in die Weihnachtspause

„Damit haben wir nicht gerechnet“, ist Kapitän Stefan Winterleitner mit der Hinrunde der ersten Faustball-Bundesliga überaus zufrieden. „Zumindest die Platzierung ist genial, auch wenn wir gestehen müssen, dass wir einfach zu wenig stabil in unserer Performance sind“, so der Allrounder, der sich seit Beginn der Hallensaison auf den Angriff konzentriert. Und wirklich zeigt auch die letzte Runde vor Weihnachten Licht und Schatten beim TuS. Auf eine schlechte Leistung, die mit einer unnötigen Niederlage gegen Nachzügler Grieskirchen endete folgte eine durchaus ansehnliche Partie gegen Enns mit einem 3:1 Erfolg. Ganz klar waren in diesen Begegnungen auch die Defizite des TuS zu erkennen. So ist die umgebaute Abwehr in engen Situationen noch nicht stabil genug, ebenso zeigen sich im Service Licht und Schatten. Recht zufrieden ist man beim TuS andererseits mit Blockspiel, Rückschlag und auch Zuspiel. „Und da waren wir Enns deutlich überlegen“, so Winterleitner.

Sieg und Niederlage bringen den TuS nun auf Rang 3 der Tabelle. „Das erste Ziel war den Abstieg zu verhindern, das sollten wir geschafft haben“, meint Christopher Ahrens, nun gelte es sich neue Ziele zu setzen. So sei es an der Zeit über längere Strecken eine Top-Leistung abzurufen, „darauf müssen wir hinarbeiten, die Platzierung in der Endtabelle ist nebensächlich“, so der Abwehrspieler.

Nach einer kurzen Trainingspause, in der es gilt einzelne Blessuren auszukurieren, folgt am 20. Jänner dann der Auftakt zur Rückrunde.