Mission Klassenerhalt – auch Wolkenbruch kann TuS nicht stoppen

 

Aus dem durchwachsenen Auftreten gegen Vöcklabruck ziehen die Grün-Weißen ihren Lehren und zeigen sich auswärts gegen Union Walburg entschlossener. EIn Gewitter kurz vor Spielbeginn verunsicherte beide Teams, der TuS allerdings setzt sich mit einem beinahe fehlerfreien Servicespiel von Alvaro Mödinger und einem variantenreichen Rückschlag von Stefan Winterleitner gleich zu Beginn ab. Unterstützt durch sehenswerte Abwehraktionen von Michi Huemer-Fistlberger und Christopher Ahrens entscheidet das Winterleitner-Team die ersten Sätze recht klar. Auch im letzten Satz zieht der TuS auf 10:6 davon, ehe die einzigen zwei Servicefehler des TuS Waldburg noch einmal hoffen lassen. Ein Serviceass bringt dann aber den enstcheidenden elften Punkt zum verdienten 4:0. „Ich bin wirklich froh, dass ich in den letzten beiden Spielen unsere Angreifer wieder besser in Position bringen konnte“, zeigt sich Mittelspieler Laurenz Hübner erleichtert über seine ansteigende Form. Chile-Star Mödinger zu seiner Leistung: „Ich habe versucht möglichst fehlerfrei zu servieren, das nasse Wetter hat die Abwehrspieler auch so vor große Probleme gestellt.“ Der TuS befindet sich nun weiterhin auf Platz 1 der Aufstiegs-Play-Off, mit 12:0 Sätzen eine tadellose Ausbeute der ersten drei Spielrunden. Zu Pfingsten pausiert die Meisterschaft, weiter geht´s am 26. Mai in Wien.

TuS2 schlägt Leader

In der Abstiegs-Play-Off der Bundesliga gastierte Leader Haslach beim TuS. Die Grün-Weißen, wieder mit

Florian Winterleitner auf der Angriffsposition übernahmen gleich zu Beginn das Kommando und gingen auch 2:0 nach Sätzen in Führung. „Dann haben sich einige Ungereimtheiten in der Abwehr abgezeichnet, durch Umstellungen haben wir das aber wieder in den Griff bekommen“, spricht Coach Günther Kastler die Schwächephase des TuS an, in der Haslach auf 2:2 ausgleichen konnte. Dann allerdings war wieder das Team um Kapitän Lugerbauer am Zug, mit 4:2 geht das Spiel an den TuS. Damit festigen die Grün-Weißen den dritten Tabellenplatz. „Heute hat sich unser großer 7-Mann Kader wieder ausgezahlt“, freuen sich auch die im Maturastress stehenden Lino Filzmoser und Tobi Neubauer.

TuS3 mit Sieg und Niederlage

Weiterhin Punkte sammelt auch TuS3, das 3:1 gegen Windischgarsten lässt eine Niederlage gegen Laakirchen2 verschmerzen.

Mission Klassenerhalt – TuS weiter auf Kurs

Mit einem klaren 4:0 gegen Vöcklabruck2 setzen sich die Grün-Weißen an die Tabellenspitze. „Ich kann leider nur mit dem Ergebnis zufrieden sein, zwischenzeitlich haben sich unerklärliche Konzentrationsfehler eingeschlichen“, freut sich Co-Trainer Reinhold Neller trotzdem über den ungefährdeten Erfolg. Am Samstag geht´s weiter in Waldburg, die Mühlviertler gelten als unberechenbar. „Wir wissen kaum Bescheid über deren Spiel, werden aber versuchen auch auswärts dominant zu bleiben“, so der Coach. Nachdem Alvaro Mödinger und Stefan Winterleitner ligafest sind, wird der TuS in Waldburg auf Florian WInterleitner verzichten, er wird TuS2 im Abstiegs-Play-Off unterstützen. „Er wird uns sicher abgehen, hat er doch gegen Vöcklabruck die Hauptlast im Angriff getragen.“

Mission Klassenerhalt – Teil1 erfolgreich

Gelungene Vorbereitung für Aufstiegs-Play-Off

Am kommenden Samstag, 5. Mai beginnt für die Grün-Weißen die Mission Klassenerhalt. In der Aufstiegs-Play-Off empfängt der TuS um 17 Uhr zu Hause den TV Ottensheim. „Natürlich gehen Enns und wir als Favoriten ins Rennen, allerdings können alle anderen 6 Teams locker drauf los spielen um einen der begehrten Plätze zu erhalten“, meint TuS-Caoch Dietmar Winterleitner. Ins Aufstiegs-Play-Off rutschte der TuS als 7. der Herbstsaison, Rang 6 hätte für die Quali zur Meister-Play-Off gereicht. TuS2 muss im Abstiegs-Play-Off der 2. Bundesliga nach Höhnhart.

Als letztes Kräftemessen diente beiden TuS-Teams das 750-World Series Turnier in Münzbach. Mit den Rängen 3 und 8 unter 25 Teams wurden die Erwartungen durchaus erfüllt. „Wir sind mit gemischten Teams ins Turnier gegangen, um jedem die Chance zu geben sich für das Einser-Team zu qualifizieren.“ Highlight des Turniers aus TuS-Sicht war sicher das Spiel um Platz3 gegen Enns, das unerwartet klar für die Grün-Weißen entschieden wurde. Der Sieg ging an Meister Freistadt vor Bozen.

„Obwohl wir aus dem Turnier einige Schlüsse für die Meisterschaft ziehen konnten, ist eine Position wohl noch bis zum Abschlusstraining offen!“ So seien beide Serviceschläger, Florian WInterleitner und Neuzugang Alvaro Mödinger angeschlagen. „Der, der am fittesten ist wird wohl spielen“, so der Coach.