post

Franziskaner-Cup“ endet mit Sieg von Grieskirchen

„Endlich wieder Faustball! Zwar abgesehen von einzelnen Zaungästen ohne Zuseher, aber dafür mit vollem Engagement läuteten die Bundesliga Teams aus Grieskirchen, Enns und Kremsmünster beim Franziskaner-Cup, einem Vorbereitungsturnier für die Anfang Mai beginnende Bundesliga Saison die Feldsaison ein. Die Überraschung lieferte dabei das junge Zweier-Team des TuS, das Grieskirchen in der Vorrunde bezwingen kann. Schlussendlich setzt sich dann aber doch Grieskirchen vor Enns durch und sichern sich den Siegespreis. „Wir haben einige Varianten ausprobiert, einige Stärken bereits gut eingesetzt aber doch auch einige Schwächen in den neu zusammengesetzten Teams lokalisiert. An denen gilt es in den kommenden beiden Wochen verstärkt zu arbeiten“, zieht Coach Dietmar Winterleitner Bilanz.

post

U18 – Österreichische Meisterschaften in Kremsmünster

Nun hat es doch noch geklappt! Die besten 5 U18 Männer-Nachwuchsteams dürfen heuer trotz Corona den österreichischen Staatsmeister ermitteln. Am Samstag wird die Bezirkssporthalle Kremsmünster Schauplatz dieses hochklassigen Jugend-Events sein. „Leider dürfen aus bekannten Gründen keine Zuseher in die Halle, wir werden aber trotzdem versuchen eine würdige Veranstaltung zu organisieren“, verspricht Organisator Klaus Hübner jun. Sportlich seien Freistadt und Enns wohl als Favoriten zu bezeichnen, meint TuS Angreifer Daniel Kraus, gespannt sei er auf die Underdogs Grieskirchen und vor allem Drösing. „Wir werden versuchen uns teuer zu verkaufen, eine Medaille wär sicher schön!“

post

TuS im Pech – nun erwischt es auch die Damen

Nach der schweren Verletzung von TuS-Kapitän Stefan Winterleitner bleibt auch das Frauen-Bundesligateam der Grün-Weißen vom Verletzungsteufel nicht verschont. Nach dem ersten Training nach der Trainingsfreigabe für Teams der 2. Bundesliga musste Zuspielerin Eva Schausberger mit einem Riss der Achillessehne im Welser Krankenhaus operiert werden. Ein herber Schlag für das junge Team, das nun ohne seine routinierte Abwehrallrounderin in die Feldsaison gehen muss. „Am Feld werde ich nicht mehr zur Verfügung stehen, mindestens 6 Monate werde ich wohl pausieren müssen“, meint Eva, der der TuS gute Besserung wünscht. Ziel sei es vielleicht in der Hallensaison wieder ins Training einzusteigen.

post

TuS schlägt sich tapfer

Ohne den verletzten und für ein Jahr wohl zum Zuschauen verurteilten Stefan Winterleitner wollten sich die Herren des TuS Raiffeisen Kremsmünster in der Neuauflage des Schlagerspieles gegen Enns vor 2 Woche revanchieren. Der 18 jährige Daniel Kraus übernahm die vakante Position im Angriff, Florian Winterleitner den Block. Die Grün-Weißen schlugen sich recht passabel, gingen zwischenzeitlich mit 2:1 in Sätzen in Führung, ehe sich Enns dann doch noch knapp mit 4:2 durchsetzen konnte. „Trotzdem, das erste Mal in dieser Aufstellung, wir waren schon recht zufrieden für den Anfang“, resümierte Laurenz Hübner, der mit Michael Huemer Fistlberger und Bernie Sinnhuber die Abwehr bildete.

post

AWN Indoors enden im Krankenhaus

Die Hallenmeisterschaft der Männer Bundesliga-Teams ist abgesagt, Vergleiche unter den Faustball-Spitzenteams jedoch erlaubt. So freute sich der TuS schon auf die AWN Indoors in Enns als erste Standortbestimmung. Vor leeren Zuseherrängen erreichten die Grün-Weißen mit Rang2 in der Vorrunde das Halbfinale gegen Grieskirchen und konnten mit 2:1 in Sätzen in das Finale gegen Enns einziehen. Dort entschied das Team um Kapitän Stefan Winterleitner nach anfänglichem Rückstand den ersten Satz mit 11:6 für sich und setzte sich im zweiten auch gleich mit 5:1 ab. Dann allerdings die für Stefan Winterleitner verhängnisvolle Szene, in der er sich beim Blockversuch gegen Enns Teamangreifer Gustav Gürtler einen Bruch der Elle und Speiche zuzog, die eine Operation im Steyrer Krankenhaus notwendig machte. Mit 13 Schrauben und einer Metallplatte wurde der Arm fixiert, bis Sommer wird er seine Kollegen am Feld wohl nicht unterstützen können. Geschockt verloren der TuS den zweiten Satz dann 11:13 und danach auch den Entscheidungssatz. „Das Ergebnis ist nebensächlich, Hauptsache Stefan wird wieder“, wünscht ihm Laurenz Hübner gute Besserung. „Stefans Verletzung wirft uns zurück, immerhin ist er unser Leitwolf“, meint Abwehrspieler Michael Huemer Fistlberger. Das Trainerduo Winterleitner/Neller hob neben der kompakten Leistung des Teams vor allem das Service von Florian Winterleitner und die Abwehrleistung des erstmals im Top-Team des TuS beginnenden Bernie Sinnhuber hervor. „Und wir hoffen, dass uns Stefan vielleicht im Herbst wieder zur Verfügung steht!“