Faustball-Schitag im Zeichen der Oldies

Beim diesjährigen Faustball-Schitag auf der Planneralm gaben bei Top-Schnee und ein wenig Schneefall trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit die Oldies den Ton an. Die diesjährigen Preise gingen daher an Dieter Steinmayr und Hannes Hummer, die durch ihr Retro Outfit dem gleichnamigen Aktionstag auf der Planner alle Ehre machten!

Doppelstaatsmeistertitel für den TuS

TUS Damen im Aufstiegsrennen.

Am Sonntag holten sich die Damen des TUS Kremsmünster die entscheidenden Punkte und sicherten sich somit den Bezirksmeistertitel.
Dank des tollen Nachwuchs, ist der Kader nun sehr groß und ausgeglichen. So konnte man viel variieren und viele unterschiedliche Aufstellungsvarianten ausprobieren.
„Die drei Mädels aus der U14-Mannschaft haben uns tatkräftig unterstützt und bleiben somit auch der Damenmannschaft treu“, so Coach Heinz Stürmer.
Der Bezirkstitel öffnet den Faustballerinnen nun die Türen für die Aufstiegsspiele, die am 25. März in Linz stattfinden. Kapitänin Andrea Stadlhuber ist zuversichtlich: „Wir sind gut aufgestellt und können jetzt gezielt für die Aufstiegsspiele trainieren!“

Hauchdünn am Finale vorbei

Zwei Erfolge gegen Enns und Grieskirchen waren zu wenig, punktegleich mit dem Zweiten Froschberg und dem Dritten Freistadt reiht sich der TuS nach dem Grunddurchgang auf Rang 4 ein. „Passt schon, wir waren wohl ein wenig zu unkonstant und sind dann eben wegen des Satzverhältnissses knapp gescheitert“, meinte TuS Kapitän Stefan Winterleitner, der gegen Enns die Partie nach 0:2 Rückstand duruch sein Service drehen konnte.

Die gesundheitlich angeschlagenen Florian Winterleitner und Michael Huemer-Fistlberger gaben ihr Bestes, in der Abwehr brillierte Richie Huemer. „Natürlich hätten wir gerne mitgespielt, ein paar unnötige Niederlagen haben uns ins Hintertreffen geführt, “ trauern Laurenz Hübner, Christopher Ahrens und Oldie Haymo Valtiner der Final3 Chance etwas nach.

TuS mit Personalsorgen

Theoretisch haben die Grün-Weißen noch eine kleine Chance auf das Final3, im Moment plagen den TuS aber andere Sorgen. Neben dem schon in der Vorwoche erkrankten Florian Winterleitner, der erst am Freitag über sein Antreten entscheiden kann wird im ersten Spiel auch Michael Huemer-Fistlberger fehlen. Der Abwehrspieler muss wegen seiner zweiten gelben Karte zusehen. „Ich muss ihn da ein wenig in Schutz nehmen“, stellt sich der TuS Coach vor seine Abwehrstütze, „die zweite Gelbe war völlig ungerechtfertigt und überzogen.“ So seien die Schiedsrichter bei der Fortbildung offensichtlich angewiesen worden gelbe Karten zu verteilen, „und vor allem die unsicheren Schiris haben wenig Gespür dafür.“ Er plädiere dafür, die Schiedsrichter in pragmatischem Umgang mit dem teils auslegungsbedürftigen Regelwerk fortzubilden. Anstelle des gesperrten Abwehrspielers wird wohl Richie Huemer einlaufen, über einen möglichen Ersatz für Florian Winterleitner entscheidet der Coach kurzfristig.