post

Sieg und Niederlage bei Heimrunden-Doppel

„Fast wie früher“, wussten Fans und Spieler nach der ersten Doppelrunde zu Hause in Kremsmünster. Da waren aber wohl kaum die Ergebnisse gemeint, wohl aber die wieder aufkommende Stimmung im Faustballzentrum Kremsmünster. Wofür aber weniger das Einser-Team des TuS sorgte, das im letzten Grunddurchgangsspiel der 1. Bundesliga gegen Grieskirchen kaum eine Chance hatte und die Begegnung klar mit 0:4 abgeben musste. „Bis auf die Sätze 2 und 3, in denen nach einer Umstellung im Angriff und einer ansprechenden Serviceleistung von Florian Winterleitner auch Satzgewinne möglich gewesen wären war das wohl nicht unser Anspruch“, meinte Christopher Ahrens nach dem Spiel. Unverständliche Fehler in der Abwehr auf allen Positionen brachten die TuS-Jungs um mögliche Satzerfolge. Damit reiht sich der TuS nach dem Grunddurchgang auf Rang 7 ein und startet Mitte August mit 3 Bonuspunkten in das untere Play-Off, wo es gegen Bozen (2 Bonuspunkte). Ottensheim (1 BP) und Münzbach (0 BP) um den Verbleib in der höchsten Spielklasse geht.

TuS2 kehrt auf die Siegesstrasse zurück

Für Stimmung hingegen sorgte der 4:2 Erfolg des Grün-Weißen Zweier-Teams gegen das in der 2. Bundesliga bisher zweitplatzierte Team aus Waldburg. „Wir waren bereits 2:0 in Sätzen vorne, haben anschließend 2 Sätze knapp verloren eher wir bei 30 Grad auch unsere konditionelle Überlegenheit ausspielen konnten“, weiß Angreifer Stefan Zehetner, der diesmal vor allem seine in den letzten Spielen unsichere Abwehr lobte. Am 4. Juli wartet nun auswärts Tollet ehe es auch für TuS2 in die Sommerpause geht.

post

TuS muss ins Abstiegs-Play-Off

Leider ohne zählbare Erfolge blieb der TuS in der „englischen Woche“ mit gleich 3 Spielen in der 1. Bundesliga. In den meisten Sätzen spielte das TuS Team auf Augenhöhe mit, schlussendlich reichte es nur zu Teilerfolgen. „Das ist dem Umbau des Teams geschuldet, ich kann keinem einen Vorwurf machen“, meint Coach Dietmar Winterleitner. Bezeichnend die Begegnung gegen Froschberg, in der die Grün-Weißen in den ersten 3 Sätzen jeweils mit 8:7 in Front lagen, alle aber hauchdünn durch Eigenfehler abgeben mussten. Im vierten und fünften Satz brachten die TuS-Jungs dann den Vorsprung ins Ziel, ehe der sechste Satz wieder knapp an die Linzer ging. „Daran sieht man recht gut, dass wir durch den Umbruch im Team unsere teilweise recht ansprechende Leistung oft noch nicht ganz ins Ziel bringen.“ Zum Abschluss des Grunddurchganges ist am 19. Juni ab 17 Uhr Grieskirchen zu Gast, da wollen die Grün-Weißen den Grunddurchgang mit einem Erfolg beenden, ehe ab Mitte August in der Abstiegs-Play-Off um den Klassenerhalt gekämpft wird.

TuS 2 verliert Spitzenduell beim Tabellenführer

Ohne Chance war TuS2 in Drösing beim Aufeinandertreffen des Ersten und des Dritten der Tabelle. Ganz klar musste sich das bisherige Überraschungsteam den Niederösterreichern geschlagen geben. „Macht nichts, wir schauen gleich wieder nach vorne, nächsten Freitag in Schwanenstadt wollen wir die nächsten Punkte erobern“, gibt Routinier Haymo Valtiner die Route vor.

post

Erneut knappe Niederlage für TuS Damen

Auch die 4. Runde der zweiten Damen-Bundesliga hatte kein gutes Ende für die TuS Damen. Im Spiel gegen Waldburg zeigte sich ein ähnliches Bild wie auch in den letzten Runden. Das gesamte Spiel über präsentierte man sich als ebenbürtiger Gegner, jedoch musste man sich im Finish wieder einmal knapp mit 4:2 geschlagen geben. Natürlich ist es bitter schon wieder eine knappe Niederlage einstecken zu müssen aber zumindest war die gezeigte Leistung heute durchaus sehenswert. „Ein bisschen mehr Konstanz und Nervenstärke am Ende benötigen wir noch“, so Johanna Schausberger die heute mit einer tollen Zuspielleistung aufzeigen konnte.

post

2. Sieg in Folge

Nach anfänglichen Schwierigkeiten scheint der TuS in der 1. Bundesliga-Saison angekommen! Mit einem glatten 4:0 kehrt das Winterleitner Team aus Münzbach heim und schiebt sich damit auf Rang 6 der Tabelle. „Wir haben uns zu Beginn penibel an die vorgegebene Taktik gehalten und sind auch gleich davongezogen. Mit Fortdauer des Spieles wurde Münzbach stärker und wir etwas schlampig, wir sind aber froh schlussendlich so klar gewonnen zu haben“, berichtet Laurenz Hübner, der vor allem zu Beginn die Angreifer der Münzbacher zur Verzweiflung brachte. Für den TuS war die Begegnung nur der Auftakt einer anstrengenden Woche. So ist am Donnerstag ab 11 Uhr der AWN TV Enns zu Gast, am Samstag müssen die Grün-Weißen nach Froschberg und gleich am Tag darauf begrüßt man auch um 11 Uhr den Meister aus Vöcklabruck im Faustballzentrum Kremsmünster. „Ein Sieg gegen die 3 Kaliber täte uns im Kampf um die Top 6 gut“, weiß TuS Kapitän Florian Winterleitner.

TuS2 als Konditionswunder

5 Spiele, 4 Siege, mit 34 Sätzen mit Abstand die meisten gespielten Durchgänge in der 2. Bundesliga – TuS2 gilt als das ausdauerndste Team der Liga. Auch diesmal ein auf und ab gegen das Zweier-Team aus Vöcklabruck mit dem besseren Ende im 7. Satz für den TuS. Mit dem Erfolg festigen die Grün-Weißen eine Platz unter den Top3. „Nächste Woche geht´s zum Tabellenführer nach Drösing, die sidn derzeit der Maßstab der 2. Liga“, freut sich Angreifer Stefan Zehetner schon auf das Top-Duell.

post

TuS kann noch siegen – 4:0 in Bozen

Nach 3 Niederlagen in Folge gelingt den Grün-Weißen der wichtige Sieg in Bozen. Und das eindrucksvoll! Gleich zu Beginn überrollt der TuS die Südtiroler mit 11:3, das sollte sich auch im zweiten Satz nicht ändern. „Da haben wir aus fast jedem Angriff gepunktet“, berichtet Laurenz Hübner von der tollen Form seines Angreifers Florian Winterleitner. Im dritten Satz kommt Bozen auf, ein ausgeglichener Satz ist ganz nach dem Geschmack der Zuseher auf der Bozener Wassermauer. Bei 7:7 kann der TuS einen Gang zulegen und entscheidet den Satz mit 11:7. Im letzten Satz ein ähnliches Bild, ausgeglichen bis zum 7:7 gelingt dann eine 2 Punkte-Führung. Der erste Matchball bei 10:8 wird noch abgewehrt, ehe Daniel Kraus den Satz mit einem Service beendet. „Ein überaus wichtiger Erfolg, der uns nun auf Rang 7 vorbringt“, weiß Bernie Sinnhuber, der seinen Abwehrkollegen Christopher Ahrens und Michael Huemer Fistlberger zu deren Leistung gratuliert. Über Pfingsten pausiert die Bundesliga ehe der TuS am 29. Mai in Münzbach gastiert.

Die am Donnerstag wegen des starken Regens abgesagte Nachtragsrunde gegen Enns wird am Donnerstag, 3. Juni um 11 Uhr im Faustballzentrum Kremsmünster nachgeholt.

TuS2 siegt weiter

„6 Punkte aus 4 Spielen, nie und nimmer hätte ich das gedacht“, ist Angreifer Stefan Zehetner überrascht über den Erfolgsrun seiner zum großen Teil jungen Truppe in der 2. Bundesliga. Diesmal kann Freistadt2 mit 4:2 besiegt werden. „Zu Beginn haben wir etwas Nerven gezeigt, ab dem fünften Satz waren wir dann richtig da“, berichtet Coach Reinhold Neller. Damit schiebt sich TuS2 gleich auf den 3. Rang der Tabelle der 2. Bundesliga.

Damen scheitern an Nerven

Gleich mit 3:0 gehen die TuS-Ladies in der Begegnung der 2. Bundesliga gegen Drösing in Führung und stürmen dem ersten Sieg entgegen. Dann allerdings schleichen sich auf allen Positionen unerklärliche Unsicherheiten ein und die Niederösterreicher kommen auf 3:2 heran. Im sechsten Satz dann eine scheinbar komfortable 8:5 Führung für die Grün-Weißen, die mit vermeidbaren Fehlern verspielt wird. Im Entscheidungssatz dominiert dann Drösing ganz klar und entscheidet das Spiel mit 4:3 für sich. „Schade, da waren wir knapp dran“, ärgert sich Co-Trainer Richie Schausberger. Nun haben die TuS-Ladies 2 Wochen Zeit die Niederlage aus dem Kopf zu bekommen, ehe am 30 Mai ebenfalls zu Hause gegen Waldburg die ersten Punkte geholt werden sollen. „Wir drücken die Daumen, auch die Herren haben nach 3 Niederlagen erst das vierte Spiel für sich entscheiden können“, ist Sektionsleiter Klaus Hübner zuversichtlich.