post

Erster Einsatz der U12

Das neue grün-weiße U12 Team hatte gestern seine Premiere in Windischgarsten. In zwei spannenden und umkämpften Spielen holten die Jungs gegen beide Teams aus Nußbach jeweils ein Unentschieden. Der stolze Trainer von Jonas, Lorenz, Jakob, Dominik und Nepomuk freut sich schon auf die nächsten Begegnungen gegen Inzersdorf, Kirchdorf und Windischgarsten.

post

Der TuS trauert um Wolfgang

Mit tiefer Trauer müssen wir bekanntgeben, dass unser langjähriger Wegbegleiter Wolfgang Doppringer den tapferen Kampf gegen seine Krankheit am Donnerstag, 12. Mai 2022 verloren hat. Wolfgang hat nach seiner Bundesliga-Karriere Kremsmünsters Faustball lange Jahre als Schriftführer geprägt und wird uns immer in Erinnerung bleiben. Unsere Anteilnahme gilt vor allem seiner Frau Renate und seinen Söhnen Philipp und Michael.

Der Gedenkgottesdienst findet am Samstag, 21.Mai um 10 Uhr in der Stiftskirche statt.

Ruhe in Frieden!

post

Jetzt ist der TuS unter Zugzwang

Recht gut gespielt, aber leider konnten die Grün-Weißen aber wieder keine Punkte sammeln. Im Krimi gegen den FBC Urfahr musste sich der TuS mit 2:4 geschlagen geben. Nach gewonnenem ersten Satz leisteten ich die Kremstaler im zweiten Satz beim Stand von 6:4 gleich 4 Angriffsfehler, gepaart mit einer Fehlentscheidung bei 9:9 ging der Satz mit 9:11 verloren. Den darauffolgenden Satz verliert der TuS recht deutlich, im vierten wiederum hat Urfahr wenig Chance. Nach 10 Minuten Pause starten die Linzer druckvoll in den fünften Satz, den sie dann auch klar gewinnen. Spannung bis zum Schluss im sechsten Satz, die Grün-Weißen laufen einem 0:4 nach, ehe bei 9:9 der Ausgleich gelingt. Dann kontert Urfahr und holt den Satz, das Spiel und damit die ersten Punkte nach Linz. Für den TuS bleibt die Gewissheit, dass man zwar eine deutliche Steigerung zur Hallensaison erkennt, aber Kleinigkeiten zum Sieg fehlen. „Nun sind wir nächste Woche in Waldburg gefordert, mit dieser Leistung jedenfalls können wir auch auswärts bestehen“, hat Coach Dietmar Winterleitner die ersten Punkte im Visier.

TuS2 dreht Match

Den ersten Sieg gab es für den TuS in der 2. Bundesliga. Nach einem 0:2 Satzrückstand besinnen sich die Grün-Weißen ihrer Stärken und gewinnen noch mit 4:2. „Keine Ahnung, was zu Beginn los war, ein paar Umstellungen innerhalb des Team und plötzlich hat unser Spiel wieder funktioniert“, freut sich Angreifer Stefan Zehetner, der sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert zeigte.

post

2 Niederlagen zu Beginn

Schlechter Start für die Grün-Weißen zu Beginn der Feldsaison. Sowohl gegen Bozen als auch gegen Meister Vöcklabruck gab´s Niederlagen, beim Spiel gegen die Tigers zeigten die Kremstaler ihr Potenzial.

Zu Hause rechnete sich der TuS gegen den SSV Bozen durchaus Chancen auf die ersten Punkte aus, immerhin konnten die letzten beiden Partien gewonnen werden. Umso überraschender, dass der TuS in den ersten zweieinhalb Sätzen so gar nicht ins Spiel fand. Bei den gut postierten Südtirolern fand der TuS kaum ein Abwehrloch beim Service, Stefan Winterleitner merkte man seine einjährige verletzungsbedingte Abwesenheit bei seiner ersten Meisterschaftspartie in den ersten Sätzen an, ehe er wieder zum Ruhepol wurde, die Abwehr agierte fehleranfällig. Die überfällige Serviceumstellung gegen Ende des dritten Satzes kam zu spät, erst im vierten begann der TuS seine Leistung abzurufen. Satz vier und fünf gingen an den TuS, der fünfte nach sehenswerter Aufholjagd und einer ebensolchen Angriffsleistung von Florian Winterleitner. Im sechsten dann ein durchwachsener Start, der Rückstand konnte nicht mehr wettgemacht werden und das Spiel ging mit 2:4 verloren. „Der schlechte Start in den ersten beiden Sätzen hat uns das Spiel gekostet, ab dann ging es besser“, weiß Laurenz Hübner, der auf der ungewohnten rechts hinten Position gute Figur machte, um die Schwächen in der Partie Bescheid.

Tags darauf der schwere Gang zu Meister Vöcklabruck. Bei leichtem Regen entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem der TuS meist das bessere Ende für sich hatte. Vor allem Daniel Kraus zeigte diesmal eine tolle Serviceleistung, das Zuspiel lief perfekt, auch die Abwehr mit Michael Huemer Fistlberger und Bernie Sinnhuber entschärften die unmöglichsten Bälle. Bei 3:1 für den TuS nahmen die Tigers eine 10-minüte Pause, die sich als kluger Schachzug herausstellte. Bei auftrocknendem Boden stabilisierte dich die Vöcklabrucker Abwehr, die folgenden 3 Sätze gingen trotz aufopferndem Kampf an die Hausherren, ebenso das Spiel mit 4:3. Ein Ergebnis, das nach der 3:1 Führung zwar nicht befriedigend sein kann, die Leistung jedoch gibt Hoffnung für das nächsten Spiel am Samstag in Kremsmünster gegen den FBC Urfahr. Anekdote am Rande: der durchaus gelungene Faustball-Nachmittag wurde immer wieder durch die penetrant unpassenden Zwischenrufe eines regelunkundigen „Fans“ gestört, für den sich selbst die Tigers-Spieler entschuldigten!

TuS2 verliert gegen Laa

Auch für der 2er Team des TuS beginnt die Meisterschaft der 2. Bundeliga nicht nach Wunsch. Gegen Laa/Thaya setzt es eine 0:4 Niederlage. „Die Satzergebnisse waren zwar meist knapp, aber eine Chance das Spiel zu gewinnen hatten wir leider nicht“, weiß Angreifer Stefan Zehetner. Nächste Woche kommt als Vorspiel zur 1. Bundesliga Vöcklabruck2 nach Kremsmünster.

post

Weichenstellung gegen Bozen

Gleich zu Beginn der Bundesliga Saison kommt mit Bozen ein Team auf Augenhöhe ins Kremstal. Am Samstag, 30. April ab 16 Uhr wird sich zeigen, ob sich der TuS Hoffnungen machen kann um die Top6 Teams mitzuspielen, oder ob wie im Vorjahr der Gang in die Aufstiegs-Play-Off ein Szenario ist, mit sich die Grün-Weißen beschäftigen müssen. „Im Vorjahr haben wir beide Partien gewonnen, vor allem das Spiel in Bozen war ein wirklich gutes“, weiß Jung-Angreifer Daniel Kraus. Mit der Rückkehr von Stefan Winterleitner nach seiner schweren Verletzung erhofft sich der TuS ein Mehr an Stabilität und Routine .Das Vorspiel bestreitet ab 13:30 Uhr TuS2 gegen Laa/Thaya, eine Partie, die ebenfalls völlig offen scheint.