Website-Icon TuS Raiffeisen Kremsmünster – Faustball

Geschichte


Der TuS Raiffeisen Kremsmünster spielt seit 1982 in Österreichs höchster Spielklasse. 10 Mal – 1984 und 2016 am Feld, 1991, 2001, 2005, 2006, 2010, 2011, 2013 und 2015 in der Halle – wurde Staatsmeistergold erobert. 19 Mal errang der TuS bereits den Vizestaatsmeistertitel, vier Mal wurde Kremsmünster Österreichischer Cupsieger. International waren der Sieg beim Halleneuropacup 2011 in Kremsmünster, der 2. Rang beim Halleneuropacup 2009 und 2016, die IFV-Pokalsiege 2003, 2006 und 2014 sowie der Gesamtsieg in der Europaliga 1984 (Vorgänger des IFV-Pokales) herausragende Platzierungen, zudem gab es zahlreiche weitere Medaillen bei Europacups und IFA Pokalbewerben.

Nach einem kurzen „Durchhänger“ Mitte der 90er-Jahre zählten die Kremstaler in den letzten Jahren wieder zur absoluten „Creme“. Vor allem in der Halle unterstrich dies der Verein mit etlichen Staatsmeistertiteln und dem EC-Sieg 2011. Dass der TuS auch am Feld exzellenten Faustball spielt, beweisen die Erfolge beim des IFV Pokal 2014 und der österreichische Meistertitel 2016.

Erfolgreich ist der TuS auch mit einigen weiteren Teams: Die zweite Mannschaft spielt in der Halle und am Feld in der 2. Bundesliga, zudem wurden in den letzten Jahren bereits etliche Seniorenstaatsmeistertitel erobert. Unter der Führung von Stefan Winterleitner gelang auch den Frauen 2020 der Wiederaufstieg in die 2.  Bundesliga.

Im Nationalteam sind immer wieder TuS-Spieler vertreten: Mit Tassilo Gruber, Dietmar Winterleitner, Markus Mitteregger, Reinhard Hübner, Georg Kerbl, Stefan Winterleitner, Markus Ahrens oder Benedikt Eglseer trugen etliche Grün-Weiße das Rot-Weiß-Rote Teamdress.

Auch im Nachwuchsbereich können die Grün-Weißen mit Top-Talenten aufwarten. Zuletzt stand  Laurenz Hübner im Kader des U21 Teams. Daniel Kraus spielt in der U18 Auswahl.

Von März 2001 bis März 2006 war Winfried Kronsteiner Trainer des TuS Kremsmünster. Er teilte sich die Arbeit an der Outlinie und beim Training mit TuS-Meistercoach Reinhold Neller.

Interimistisch bestimmte 2006 Peter Ahrens die Geschicke der Bundesligateams des TuS. Mit dem IFA-Pokalsieg 2006 feierte er einen grandiosen Erfolg.

Seit der Hallensaison 06/07 ist Dietmar Winterleitner verantwortlich für die Top-Teams des TuS. Unterstützt wird er von Günther Kastler und Reinhold Neller..

Für die Ausbildung der männlichen und weiblichen Nachwuchsteams sind Stefan Winterleitner und Tina Lovrenovic sowie Richard Schausberger verantwortlich.

Reinhard Hübner engagiert sich seit Jahren im Schiedsrichterwesen, leitete in dieser Funktion zahlreiche nationale und internationale Bewerbe.