TuS holt Pokal in Rohrbach

Kurzfristig eingesprungen holt sich ein Team der Grün-Weißen den Sieg in Rohrbach. Ohne Niederlage bis ins Finale kann auch Finalgegner Froschberg dem TuS keine Paroli bieten. „Für mich ein wichtiges Turnier, musste ich doch in der Vorwoche in Widnau wegen Krankheit passen“, befindet sich Abwehrchef Christopher Ahrens wieder am Weg zu gewohnter Stärke.

TuS glänzt in Widnau

Trotz etlicher Ausfälle – so sind 4 Stammspieler des TuS entweder krank, verletzt oder im Urlaub – können die Grün-Weißen beim Top-Turnier in Widnau überraschen und belegen unter den 20 Top-Teams aus Brasilien, Deutschland, Schweiz, Österreich und Italien Rang 10. „Unglaublich, auch unsere Youngsters aus der zweiten Mannschaft, Tobias Lugerbauer und Benedikt Sinnhuber haben sich tioll geschlagen“, berichtet Florian Winterleitner, der den ebenfalls erkrankten Coach erfolgreich vertritt. „Ebenso überraschend, dass Alvaro Mödinger als einziger Angreifer beide Tage bis zum Schluss durchgehalten hat und Michi Huemer Fistlbergers Performance auf der ungewohnten Mittelposition.“

Brasilianische Nacht endet mit Sieg Österreichs und Pech für den TuS

„Aus unserer Sicht ein voller Erfolg“, resümmiert Sektionsleiter Klaus Hübner jun. nach dem Ende der 13. Auflage der Brasilianischen Nacht in Kremsmünster. Trotz Tropenhitze fanden an die 400 Fans den Weg auf den von zahlreichen Helfern schmuck hergerichteten Center-Court. „Auch unsere zahlreichen VIP-Gäste waren von den wirklich spannenden Spielen höchst angetan!“

Sportlich zeigten sich die Teams extrem ausgeglichen, so wurden beide Semifinali erst in einem dritten Satz entschieden. Im kleinen Finale unterlag schließlich der Hausherr Rekordsieger Sogipa Porto Alegre mit 1:2, den Sieg holte sich um 22:15 schließlich Österreichs Junioren-Nationalteam unter Trainer Klemens Kronsteiner nach einem 3:1 gegen Clube Merces.  „Die spielerische Leistung hat phasenweise wirklich gepasst, Platz 4 in diesem hochkarätigen Feld ist sicher zu verschmerzen“, ziehen die TuS Coaches Blianz. Allerdings schmerzt, dass sich Florian Winterleitner 2 Bänder im Sprunggelenk gerissen hat und damit 6 Wochen ausfällt. „Das tut weh, Florian hat wirklich toll begonnen und ist dann im kleinen Finale etwas zurückgefallen. Jetzt wissen wir den Grund.“ Damit wird der im Moment wohl stärkste TuS-Angreifer auch für den Meisterschaftsstart fraglich sein.

Abseits der sportlichen Höchstleistungen zauberten die 3-teilige Samba Show Brasilianisches Flair nach Kremsmünster, genau so wie die Tropical-Bar, bei der die Fans mit DJ Netto bis 4 Uhr feierten!