1. BL: TuS im Abstiegsstrudel

Nach einem 2:3 gegen Froschberg mit einem hart umkämpften 5 Satz (9:11) hat der TuS sein Pulver verschossen und verliert auch gegen Münzbach mit 1:3. Bitter auch, dass Florian Winterleitner gegen Münzbach wieder verletzt ausgetauscht werden musste. „Drei der vier vergangenen Spiele hätten wir gewinnen können, irgendwie können wir unser Spiel nicht durchziehen zur Zeit“, weiß auch Laurenz Hübner. Mit einem hoffentlich gesunden Florian Winterleitner hofft der TuS kommende Woche in Linz gegen Schwanenstadt und Urfahr auf erste Punkte.

2. Bundesliga: Sieg und Niederlage für TuS2
Einem klaren Auftaktsieg gegen Hirschbach1 folgt eine knappe 5 Satz Niederlage gegen Vöcklabruck2. „Da wäre auch ein Sieg drinnen gewesen, schade“, meint ein trotzdem zufriedener Coach Kastler.

Toller Auftakt für die Grün-Weißen Landesliga Jungs
Damit hätte wohl auch Coach Neller nicht gerechnet. Mit gleich zwei 3:0 Erfolgen gegen Tollet und Hirschbach2 startet das recht junge TuS Team in die Saison der 1.Landesliga. „Gegen Hirschbach haben wir sogar auf Klemens Kronsteiner verzichtet“, berichtet der stolze Coach.

Intensives Wochenende für die Grün-Weißen

Nach dem Start in der 1. Bundesliga in der Vorwoche beginnt nun auch für die weiteren Ligateams des TuS die Hallenmeisterschaft. TuS1 wird am Sonntag in Perg gegen Münzbach und Froschberg nach den zum Teil recht knappen Niederlagen der Vorwoche wieder auf Florian Winterleitner zurückgreifen können. „Man merkt ihm seine Verletzung natürlich noch an, darum werden wir als seinen Ersatzmann Daniel Kraus in den Kader hochziehen“, baut Coach Dietmar Winterleitner vor.

Spannend wird es für das Zweier-Team des TuS, bis auf den in der Vorwoche in der ersten Bundesliga spielenden Stefan Zehetner ist es für alle das erste Spiel der Saison. „Eine Standortbestimmung, mit Vöcklabruck2 und Hirschbach warten durchaus unangenehme Gegner“, weiß Coach Kastler.

Eine Fohlentruppe stellen die Grün-Weißen in der 1. Landesliga. Rund um Richie Huemer und Klemens Kronsteiner stehen ausschließlich Jugendspieler im Kader. Coach Neller: „Uns geht es in der Halle auch darum, die jungen Spieler an die Ligen heranzuführen.“

TuS verkauft sich trotz Personalproblemen gut

Denkbar schlechte Vorzeichen für die erste Runde der Bundesliga für Kremsmünsters Faustballer. Hauptangreifer Florian Winterleitner kann wegen eine Fußgelenksverletzung nicht antreten, für ihn kommt Routinier Stefan Zehetner zum Zug. Im ersten Satz gegen Grieskirchen zeigt dieser auch gleich seine Qualitäten und punktet vor allem aus dem Service immer wieder und schießt den TuS zur 1:0 Satzführung. Dann allerdings zeigt Grieskirchen seine Qualitäten und geht mit 2:1 nach Sätzen in Front. Angeführt von einer ganz stark spielenden Achse mit Stefan Winterleitner, der immer wieder spektakulär punktet, Michael Huemer-Fistlberger und Laurenz Hübner, die den TuS mit tollen Paraden immer wieder im Spiel halten, gleichen die Grün-Weißen zum 2:2 aus. Auf Messers Schneide dann der Entscheidungssatz, bei dem Grieskirchen schlussendlich die Oberhand behält. Im zweiten Spiel gegen Titelfavorit Freistadt hält der TuS in den ersten beiden Sätzen gut mit, liegt auch lange Zeit vorne, Freistadt zeigt seine Klasse aber gegen Ende der Sätze und siegt klar mit 3:0. „Ich war eigentlich recht zufrieden mit meinem Debüt, obwohl ich beim Service wohl effizienter sein hätte können“, meint Stefan Zehetner bei seinem Einstand.  „Kämpferisch sind wir schon voll da, jetzt hoffen wir noch, dass Florian bald wieder zur Verfügung steht, dann werden wir auch in so knappen Begegnungen vorne stehen“, ergänzt Christopher Ahrens während sich Bernie Sinnhuber, der diesmal nicht zum Einsatz kommt, schon auf den Beginn der 2. Bundesliga kommende Woche freut.

In der 1. Bundesliga muss der TuS am kommenden Sonntag nach Perg, Münzbach und Froschberg warten auf die Grün-Weißen. Fraglich weiterhin Florian Winterleitner, für ihn wird der erst 17-jährige Daniel Kraus in den Kader aufrücken.

1. Bundesliga: TuS kennt nur ein Ziel

Am Sonntag, 17. November beginnt um 18 Uhr die Hallen-Bundesliga Saison des TuS mit einer Heimrunde. Neben Titelanwärter Freistadt ist auch das neuformierte Team aus Grieskirchen zu Gast. Die Grün-Weißen sehen sich gegen Freistadt als klarer Außenseiter, während Grieskirchen ein Gegner auf Augenhöhe sein dürfte. „So genau wissen wir nicht wo wir stehen, klar ist jedenfalls, dass unser Ziel für diese Saison wieder der Klassenerhalt sein muss“, gibt Coach Dietmar Winterleitner die Marschroute vor und möchte damit an die erfolgreichen letzten beiden Hallensaisonen anschließen. Große Hoffung setzt er auf die Spiellaune von Laurenz Hübner, der sich in der Vorbereitung gewohnter Hochform präsentierte und seine Mitspieler immer wieder in perfekte Angriffspositionen brachte.

Vorbereitung für Hallensaison

Turnier Seekirchen

Auf Rang 3 reiht sich eine Mischung aus den drei Ligateams des TuS beim Turnier in Seekirchen ein. In der Gruppenphase noch ungeschlagen vor Froschberg verlieren die Grün-Weißen im Semifinale gegen Schwanenstadt knapp. Den Sieg holt sich schlussendlich Froschberg vor Schwanenstadt, der vierte Platz geht an Hirschbach.

Franziskaner Cup

In einem rassigen Finale setzt sich beim Fra nziskaner Cup in Kremsmünster TuS2 vor TuS3 durch. Dahinter platzieren sich TuS1, Grünburg und Schwanenstadt. „Eine geglückte Vorbereitung für kommenden Sonntag „, meint Florian Winterleitner. Am Sonntag beginnt die Bundesliga Saison für den TuS um 18 Uhr mit einem Heimrunde gegen Freistadt und Grieskirchen.