post

TuS zieht im Faustballkrimi den Kürzeren

Was für ein Spiel, das den Fans in der Kremsmünsterer Bezirkssporthalle leider vorenthalten wurde! Da führen die Grün-Weißen nach 2 Sätzen gegen die in der ersten Runde ungeschlagenen Grieskirchner schon mit 2:0 und müssen den 3. Satz mit 11:13 abgeben. Dann schleichen sich Unsicherheiten in das bis zu dem Zeitpunkt recht gefällige Spiel des TuS, der vierte Satz geht mit 7:11 an die Trattnachtaler. Der Entscheidungssatz ist dann nichts für schwache Nerven. Nach sehenswerten Ballwechseln geht Grieskirchen nach einem 3:4 Rückstand 6:4 in Führung, eine umstrittene Entscheidung bei 6:5 bringt den TuS außer Tritt, Grieskirchen zieht mit 9:5 und 10:7 davon. Die Grün-Weißen bäumen sich auf und haben bei 11:10 Matchball, der wiederum wird leichtfertig verschenkt. Damit gewinnt Grieskirchen wieder die Oberhand, den Satz mit 13:11 und das Spiel mit 3:2. Gegen Vöcklabruck haben beide Team keine Chance und verlieren klar. Damit bleibt Kremsmünster nach 4 Spielen sieglos, sollte aber durch die ansprechende Leistung Auftrieb für die nächsten Runden bekommen haben. „Vor allem Laurenz Hübner und Benedikt Sinnhuber haben heute geglänzt, wenn wir ein paar blöde Situationen vermeiden können sind wir auf einem guten Weg!, weiß Kapitän Florian Winterleitner.

TuS2 weiterhin ohne Niederlage

Zu Hause setzt das 2er Team des TuS seine Siegesserie fort. Gegen Grieskirchen2 und Freistadt2 kann das Betreuerduo Kastler/Neller im Gegensatz zur Vorwoche auf einen großen Kader zurückgreifen, neben dem gesundeten Nick König steht auch Klemens Kronsteiner zu Verfügung. Und der war gegen starke Freistädter bei 3:2 Erfolg auch nötig, „immerhin mussten wir den gesamten Kader einsetzen werden um die Mühlviertler zu biegen“, erklärt Kapitän Richard Schausberger. In der Tabelle belegt der TuS ungeschlagen zur Zeit Rang 2.

post

Siege und Niederlagen für Bundesliga Teams

Zum Auftakt der 1. Faustball Bundesliga kann der TuS obwohl Außenseiter nur teilweise an die gezeigten Trainingsleistungen anknüpfen. Zu Beginn gegen Enns konnte ein 4:0 Vorsprung nicht gehalten werden, auch in den nächsten Sätzen war gegen das druckvolle Spiel der Ennser nichts zu holen und ein 0:3 die Folge. Einzig Abwehrspieler Benedikt Sinnhuber erfüllte die Erwartungen. Gegen Freistadt präsentierte sich ein anderes Grün-Weißes Team, sehr zielorientiert erspielte sich das Winterleitner-Team bei 10:9 einen Satzball, durch 2 Eigenfehler ging der Satz knapp verloren. Der zweiten Satz begann wie der erste mit druckvollem TuS-Spiel ehe wieder durch vermeidbare Fehler der Faden riss und Freistadt klar gewinnen konnte. Im dritten Satz wiederum ein sehenswerter Schlagabtausch mit einigen schönen Servicepunkten von Youngster Daniel Kraus, schlussendlich ging aber auch der mit 11:9 verloren. „Uns war klar, dass wir es schwer haben würden hier zu bestehen, aber ein Satzgewinn war doch das Ziel, das haben wir verfehlt“, versucht Laurenz Hübner nichts zu beschönigen. Auch Michael Huemer Fistlberger übt sich in Selbstkritik, „wir haben einfach zu unkonstant gespielt und damit unsere Chancen zunichte gemacht.“ „Daraus müssen wir lernen, wir wussten ja auch, dass wir gleich zu Beginn gegen die großen Favoriten drankommen, nächste Woche wartet noch Vöcklabruck. Aber auf dem Spiel gegen Freistadt können wir aufbauen“, meint Christopher Ahrens.

TuS2 trotz Ausfalls furios

Schrecksekunde in der Umkleidekabine der Sporthalle Laa/Thaya. Der 18jährige Abwehrspieler Dominik König muss mit Kreislaufproblemen schon vor dem Aufwärmen aufgeben, damit bleiben Coach Neller nur noch 5 Spieler für die Begegnungen gegen Drösing und Hirschbach. „Es war unklar, ob unsere wenig routinierten Felix Sinnhuber und Jonas Wöginger ihre Leistung über 2 Spiele hinweg konstant bringen können“, erklärt Haymo Valtiner die Unsicherheit zu Beginn um dann seinen 18 und 15-jährigen Mitspielern Lob zu zollen. Damit war der Grundstein zu 2 überraschenden 3:1 Erfolgen gelegt. „Ein Polster, der uns dem Ziel einen Platz im Mittelfeld zu belegen ein Stück näher bringt“, weiß Angreifer Stefan Zehetner.

Wochenende mit Doppelheimrunde

Gleich 2 Heimrunden, allerdings wieder ohne Fans, erwartet die TuS Teams am Samstag, 4. Dezember. Ab 17:30 empfangen die Grün-Weißen Meister Tigers Vöcklabruck und die Spg Grieskirchen, zuvor sind ab 13:30 in der 2. Bundesliga im Aufeinandertreffen der 2er Teams Freistadt2 und Grieskirchen2 zu Gast.

post

Hallensaison mit ungewissen Vorzeichen

Privilegiert sind die Bundesliga-Faustballer des TuS Raiffeisen Kremsmünster, dürfen sie doch durch die Einstufung als Spitzensport auch im Lockdown ihren Sport ausüben. Am Samstag startet die Saison, die zumindest im Dezember ohne Zuschauer auskommen muss und deren Beendigung wohl von den Corona-Zahlen abhängig sein wird. „Wir starten mit recht klaren Vorgaben was Corona anbelangt, zudem erfüllen alle unsere Spieler die 2G Regel“, erklärt Coach Dietmar Winterleitner. Außerdem seien zusätzliche Tests vor den Spielen verpflichtend.

Sportlich wollen sich die Grün-Weißen vom Abstieg fernhalten, ein Platz im Mittelfeld wäre der Wunsch. „Es ist die erste Hallensaison für unseren Jungangreifer Daniel Kraus, auch beim Blockspiel mussten wir nach der Verletzung von Stefan Winterleitner einiges umstellen, mal sehen wie das klappt.“ Zum Auftakt reist der TuS nach Freistadt, gleich zu Beginn geht es gegen die Finalanwärter aus Enns und Freistadt. „Da sehen wir uns natürlich als Außenseiter.“

TuS2 muss 1 der 2. Bundesliga zu Beginn zu Aufstiegsfavorit Drösing, als weiterer Gegner wartet Hirschbach. „Eine weite Anreise, ein Sieg zum Auftakt ist das Ziel“, gibt Angreifer Stefan Zehetner die Marschroute vor.

post

Chrilli und Mine haben sich getraut!

Am 21.10.2021 war es so weit! TuS Crack Christopher hat seine Freundin Wilhelmine in Jois geheiratet! Nach der sehr emotionalen Zeremonie werden beide mit dem Familiennamen Ahrens ihr gemeinsames Leben fortsetzen. Die TuS Faustballer gratulieren den beiden auf das Allerherzlichste und wünschen ihnen alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren Lebensweg!