Tina und Max beim Jugendeuropapokal im Einsatz

Mit Tina Lovrenovic und Max Kadisch qualifizierten sich gleich 2 der TuS-Nachwuchsgarde für den Jugendeuropapokal in Münzbach. Beide höchst erfolgreich! Während Tina mit den U14-Mädchen gleich Gold holen konnte musste sich Max mit den U14-Burschen mit dem 4. Rang zufrieden geben. Und beide standen in der Grundfünf ihrer Teams! Gratulation!!! Fotos auf der Faustball-Münzbach Facebook Seite!

Herbstturniere mit gutem Erfolg

 

Da ja im Herbst auf Grund der Meisterschaftsumstellung keine Meisterschaft stattfindet mussten sich die TuS-Teams bei Turnieren beweisen.

TuS Teams schlagen sich toll in Bozen
Beide TuS Teams platzieren sich beim Turnier in Bozen in den oberen Rängen. „Gute Leistungen und viel Spaß, so soll es sein“, meint Florian Winterleitner. Den Sieg holt sich der Schweizer Meister Diepoldsau vor den Oldies aus Grieskirchen. Im Spiel um Platz3 setzt sich TuS 1 gegen Cyrill Schreibers Waldkirch durch. TuS2 wird guter 6.

Top Erfahrung für TuS Nachwuchs! 
Beim Turnier in Kirchdorf konnte sich eines unserer Nachwuchsteams mit den Männern messen. Rang 8 war di e Ausbeute. Ein zufriedener Coach Peter Ahrens:“Das war eine sehr brave Vorstellung unserer Jungs, wir haben eine top Erfahrung gesammelt.“ Das Turnier holte sich Tollet vor Windischgarsten, die Jungs holten Rang 8. noch vor Teams wie Nußbach oder Inzersdorf.

Endstation erst im Halbfinale

Souverän in der Vorrunde strauchelte das durch Stefan Winterleitner und Bennie Sinnhuber verstärkte Jugendteam der Grün-Weißen erst im Halbfinale des Turniers in Zell an der Pram. Da war der spätere Sieger Höhnhart, immerhin ein Team der 2. Bundesliga zu stark für den TuS, die ab diesem Zeitpunkt auch Stefan WInterleitner vorgeben mussten. Im Spiel um Rang 3 dann eine knappe Niederlage gegen die durch Nationalteamkapitän Jean Andreolli verstärkten Hausherren. „Ein tolles Ergebnis für uns“, war Daniel Kraus auch mit seinen Mitspielern Domink, Lino, Fabian und Max zufrieden.

Mit 3 Teams in Inzersdorf

Ein Ausrufezeichen setzte der TuS beim Turnier in Inzersdorf. Gleich 3 Teams stellten die Grün-Weißen im 15 Teams umfassenden Starterfeld. In Ab wesenheit der meisten 1. Bundesligaspieler wurden die Teams aus unterschiedlichen Spielstärken zusammengestellt, leider konnte sich nur eines für die Top6 qualifizieren. „Die anderen beiden Teams hatten auch etwas Pech, bei beiden entschied ein Ball über das weiterkommen“, so Coach Neller, der die Teams an der Linie unterstützte. Schlussendlich musste TuS3 im Finale nach 7 Spielen bei hochsommerlichen Temperaturen den doch jüngeren Rohrbachern den Vortritt lassen, während sich TuS1 und 2 in den Platzierungsspielen keine Blöße mehr gaben und sich die Ränge 7 und 8 holten. „Sportlich wäre sicher ein wenig mehr drinnen gewesen, aber ich denke dass vor allem unsere jungen Nachwuchsspieler vom Turnier profitieren konnten“, meint Neuzugang Stefan Zehetner.